27.06.2018

10 Jahre bayernhafen Passau-Schalding

Der Tag der Eröffnung am 27. Juni 2008

Am 27. Juni 2008, wurde der bayernhafen Passau-Schalding offiziell eröffnet. Frühzeitig hatte bayernhafen erkannt, dass der alte Standort Passau-Racklau ohne Gleisanschluss kein Wachstumspotenzial mehr haben würde, und daraufhin den Hafen-Standort Schalding ausgebaut, inklusive Vorstaugleisen und Umschlagsmöglichkeiten für Zug und Binnenschiff. Zwölf Millionen Euro investierte bayernhafen in den trimodalen Ausbau.  

Der bayernhafen Passau, der zusammen mit den Häfen Aschaffenburg, Bamberg, Nürnberg, Roth und Regensburg zu bayernhafen gehört, ist Bayerns Tor von und nach Südosteuropa. Durch seine Leichterungsfunktion hat er eine besondere Bedeutung für die Schifffahrt auf der Donau. Für Schiffe, die von Südosteuropa und Österreich kommen, ist er der letzte Donauhafen vor dem nicht ausgebauten Abschnitt Vilshofen-Straubing. Für diesen Donauabschnitt müssen Güterschiffe ihre Ladung an die jeweilige Abladetiefe anpassen, indem sie einen Teil ihrer Ladung auf ein weiteres Schiff umladen oder an Land zwischenlagern.  

Durch seine gute Erreichbarkeit für überbreite und hohe Anlagenteile und entsprechende Umschlagmöglichkeiten ist der bayernhafen Passau auch ein wichtiger Standortfaktor für den bayerischen Maschinen- und Anlagenbau. So werden zum Beispiel Filteranlagen oder ganze Windflügel in Passau aufs Binnenschiff verladen und von hier zu Zielen weltweit transportiert.

In Verbindung bleiben XING YouTube